TSV Stadt und Landkreis Gotha/Thür. e.V.

Tierheim "Arche Noah" in Gotha-Uelleben


Unser 4jähriger (09.09.2019) Labrador-Schäferhund-Rottweiler-Mix (SH: 76cm/ 43kg) sucht ein neues und liebevolles Zuhause.

Seine neuen Besitzer sollten hundeerfahren sein! & genug Zeit für unseren Hund mitbringen! Valentino bringt einige Baustellen mit sich, die sich nur mit konsequenten Training und einer starken Persönlichkeit angehen lassen.

Seine größten Baustellen wären:

1. Er kann nicht alleine bleiben! Selbst nach langem und intensivem Training haben wir dies bisher noch nicht geschafft.

2. Seine Unsicherheit, die vorallem in ungewohnter Umgebung und mit fremden Menschen (die bewusst auf ihn zugehen oder Augenkontakt aufnehmen) gegenüber auftritt! Hier reagiert er unsicher/ängstlich, aber auch aggressiv! Vorallem meine eigenen Ängste fremden Menschen gegenüber, haben dieses Verhalten leider verstärkt. Deswegen wie gesagt: sollten die Besitzer vorallem mental stark/gesund sein! 

Mit Hündinnen ist er verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Mit Katzen ist er nicht verträglich.

Valentino kennt das Leben in der Wohnung, sowie ein Leben im Haus & Hof. Er wohnt bei uns mit unserem Sohn zusammen, allerdings würden wir keine Kleinkinder mit ihm empfehlen! Valentino ist bei unserem Sohn, wie auch bei fremden Kindern, einige Male nach vorne gegangen! Wir konnten vorallem das Verhalten unserem Sohn gegenüber wieder abtrainieren - aber hier sollte trotzdem die Sicherheit an erster Stelle stehen! Wenn Kinder, dann bitte erst ab Teenageralter!

Gesundheitliche Probleme:

ausgeheilte Schimmelpilzinfektion (Aspergillose) in der Nase: Letztes Jahr 2022 wurde er erneut mit "Fugazid 800mg" behandelt.

Chronische Gastritis: Mit dem Futter von "Dogsana Pferd von VetConsept" kommt er gut klar.

beidseitige HD: er lahmt deswegen oft. Hier wäre es sinnvoll über eine Physiotherapie nachzudenken.

Schilddrüsenunterfunktion: er ist mit "Forthyron 800mg" gut eingestellt. 

Autoimmunerkrankung: Aussage des Arztes damals: "Er könnte eine Autoimmunerkrankung haben." Weitere Untersuchungen wurden diesbezüglich nicht unternommen!  

Valentino hat auch viele positive Eigenschaften: 

Er ist seit 4 Jahren mein bester Freund! Wir haben eine starke/enge Verbindung zu einander, d.h. er spürt immer sofort wie es mir geht. Wenn ich weine, kommt er immer direkt zu mir und tröstet mich. 

Er ist mein "Bullerkopp", der sehr viel Liebe (Kuscheleinheiten), Aufmerksamkeit (kopfmäßige Auslastung), Geduld (keine Schläge) und Vertrauen braucht. 

Wenn mein Mann die Führung hat, kann er ohne Maulkorb laufen und läuft an fremden Menschen, die NORMAL an ihm vorbeigehen, problemlos vorbei. Bei bekannten Menschen (unseren Freunden, die er von Welpe an kennt) ist er super sozialisiert und sehr respektvoll. 

Valentino ist super gut erzogen/ trainert, aber (in meiner Nähe und unter meiner Führung!) leider nicht mehr gut sozialisiert!

Er ist super abrufbar (trainiert mit der Hundepfeife und dem Wort: HIER). 

Valentino kennt das kleine Hundeeinmaleins (Sitz, Platz, Stopp, Hier, Bleib, Fuß / für Pfote habe ich ihm das Wort "Hallo" beigebracht und da ich das Wort "Pfui" nicht mag- kennt er nur die Wörter "Nein" oder "Aus") auswendig. Seine Leinenführigkeit ist hervorragend, also zumindestens bei uns und wenn keine Hundebegegnungen sind.

Mit seiner Impulskontrolle (Zuhause) läuft es auch super. Er wartet bis er das "OK" zum Fressen bekommt und lässt sich auch während des Fressens gut abrufen. 

Herkunft/ Vorgeschichte: 

Valentino stammt aus einem Vermehrerwurf und mit 14 Wochen bekamen wir ihn. 

Ich brachte ihm alles selbst bei und sozialisierte ihn gut. Er lernte unterschiedliche Hunderassen kennen und ich nahm ihn auch die Ängste vor unbekannten Dingen (Treppe, Rollator, Auto's, Baumstämme, öffentliche Verkehrsmittel, Tonnen, usw.) 

Doch 2020 versuchte ihn mir Jmd. aus der Hand zu reißen und ab da ging es mit seinen Unsicherheiten richtig los. Von da an war er sehr vorsichtig/ aufmerksam geworden. Er war fremden Menschen gegenüber sehr skeptisch und ließ sich nicht mehr anfassen. Deswegen sicherte ich ihn erstmal mit einem Maulkorb ab und absolvierte mit ihm ein "Stadttraining". Ich baute dieses Schritt für Schritt auf und als er dann wieder gefestigt war, nahm ich den Maulkorb wieder ab. 

Wir hatten bis Juni/ Juli 2021 keine Probleme mehr! 

Im Juni 2021 war er bei 2 Menschen zur "Pflege", da ich verhindert war. Als ich ihn wieder bei mir aufnahm, war ich schockiert- da ich einen "völlig anderen Hund" wieder bekommen hatte. Wir wissen nicht was dort vorgefallen ist, außer das er dort noch mit einem anderem Rüden 8-9h/ Tag in einer Gartenlaube eingesperrt war. Aber ob das wirklich der Grund für sein heftiges Verhalten war, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall war er plötzlich Rüden gegenüber aggressiv. Deswegen ließen wir ihn einen Kastrationschip (für ein halbes Jahr) setzen. Das war ein böser Fehler, denn dadurch wurde sein Verhalten noch viel schlimmer. Danach verbellte er ALLES, was mir zu nahe kam. Er knallte innerhalb 3 Sekunden in die Leine und war wie in einem Tunnelblick gefangen, in dem wir ihn nicht rausbekommen hatten. Zuhause wurde er sehr territorial und bellte wie ein "Verrückter" wenn es klingelte. 

Er war sonst immer mit bei meinem Mann auf Arbeit (Kaserne Gotha) gewesen. Dort durfte er dann nicht mehr mit hin, weil er dort die ganzen Leute anging. Mein Mann erklärte es mir so: "Wenn die Leute ins Büro kommen und sich hinsetzen ist alles gut, aber wehe die verlassen den Raum. Er lässt sich auch von Personen, die ihn früher problemlos anfassen konnten, nicht mehr anfassen." 

Also suchten wir uns Hilfe von außen (Trainerin "Stefanie Diehle aus Weimar" und Hundecoach-Hundepsychologe/Mentaltrainer "Emanuel Beer aus Gotha".  Er war vom 5.1. bis 17.2.23 bei Maria Weirauch (Schwierige Felle e.V.). Dort war er ein völlig entspannter Hund! Er hörte aufs Wort und ließ Maria und ihre anderen Mitarbeiter die Situatioen regeln! Das dortige Personal konnte ihm sein Futter problemlos wegnehmen und auch Zuhause war das nie ein Problem! Vor Ort war mit Hunden super gut sozialisiert und lief dort auch ohne Maulkorb herum!

Klartext: 

Leider weiß ich, dass ich Valentino so nicht weiter halten kann! Ich möchte, dass mein Seelenhund eine faire Chance bekommt, sich ins Positive weiter zu entwickeln. Vorallem wegen meinem eigenen gesundheitlichen Problemen bin ich ihm und dem Training nicht gewachsen, vorallem außerhalb der eigenen 4 Wände. 

Dazu kommt das wir eine neue Wohnung (Mietvertrag  läuft ab 1.12.23) haben, in der Haustierhaltung nicht erlaubt ist!

Diesen Schritt zu gehen fällt uns, aber vorallem mir extrem schwer. Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen und mir bricht es das Herz, aber ich muss hier zum Wohle Aller entscheiden. 

Bei Interesse/ weiteren Fragen bitte unter der Telefonnummer: 036201/396923 oder der Handynummer: 0170/9624358 melden! 

Im Moment wohnen wir in der Nähe von Erfurt (Thüringen), für ein eventuelles Kennenlernen. 

Es wäre auch schön mehr über die potentiellen neuen Besitzer zu erfahren. Erzählt bitte ein wenig von Euch und eurer Lebensart. 

Uns ist es sehr wichtig, dass Valentino in ein gut passendes & tolles Zuhause kommt - ohne ein Wanderpokal zu werden.

Zuletzt aktualisiert: 25 Oktober 2023
Zugriffe: 467
nach oben